Montag, 2. Mai 2011

essence und die Holographie

Ich habe schon mal am Wochenende nach der holographischen Limited Edition von essence gesucht, leider erfolglos. Statt dessen untersuchte ich mal die essence-Theke, denn in der liegen bereits zwei angeblich holographische Lidschatten. Da die aus der Limited Edition echt ein Mysterium für mich sind, testete ich die aus dem Standartsortiment, um mal nachzusehen, wie essence den Begriff "holographisch" hier interpretiert. ;)

So sieht das ganze aus: Die Farbe heißt 42 mystic purple, daneben gibt es noch mystic lemon.

Also eins muss man essence lassen: Ich finde die Prägung des Lidschattens wirklich wunderschön. Man fragt sich aber schon, was ist hieran purple? Die Farbe sieht erst mal nur nach Grau aus. Wenn man ganz ganz genau hinsieht, erahnt man rosane Glitzerpartikel...

...und aufgetragen offenbart die sich dann mehr: Die Farbe changiert in einem sanften Lila.
Wie man allerdings schon sehen kann, ist die Deckkraft eher mäßig. Links ist die Farbe ohne Grundierung aufgetragen und kaum zu erkennen. In der Mitte habe ich die Grundierung von Manhattan verwendet, das ist schon etwas besser, aber auch nicht so zufriedenstellend. Rechts habe ich als Grundierung den jumbo eye pencil in 605 strawberry milk verwendet: Die Farbe ist recht kräftig, aber ich glaube, dass da schon viel von der Grundierung durchscheint, die rosa ist. Ich hätte das gerne noch auf schwarzer Grundierung getestet, aber ich finde sie nicht! Aaaah! Ich nehme an, dass sie bei Mama ist. Oh nein. :(
Insgesamt ist der Lidschatten schon ganz nett, aber essence hat hier "holographisch" mit "changierend" verwechselt. Kann man vielleicht mal ein Holographie-Kommitee ins Leben rufen? ^^ Ich finde es schon ein wenig frech, dass diese Sachen als holographisch beworben werden, wenn sie es doch gar nicht sind. Ich kann doch gelben Lidschatten auch nicht als Grün verkaufen?...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen