Freitag, 8. Februar 2013

Experimenteller Freitag 10: Ölschlierenwatermarbling


Vor einiger Zeit sah ich diesen Blogpost und war sofort hellauf begeistert. Das wollte ich auch probieren! Da in dem Eintrag eine Anleitung verlinkt ist, habe ich nicht extra selbst eine geschrieben, das war schon so ziemlich anstrengend und dann auch noch Fotos davon... :D Oder braucht ihr eine bebilderte? Ich fasse es nur kurz zusammen.

Eigentlich geht es um das sogenannte Water Marbling: Man tröpfelt Lack auf eine Wasseroberfläche, der sich darauf ausbreitet, dann malt man eventuell ein Muster, dann taucht man die Nägel ein und der Lack haftet dann auf diesen. Allerdings auch auf der Haut, weswegen das alles eine ziemliche Sauerei ist ;)
In dieser Version jedoch sprüht man Desinfektionsmittel auf den Lack, was dazu führt, dass sich Löcher auf der Oberfläche bilden. Ich habe p2 eternal benutzt und ein Desinfektionsspray von dm. Der Lack darunter ist 415 Instyle Coral von Rimmel London.


Wenn man Glück hat, sieht das dann so aus.


Wenn man Pech hat, sind die Löcher zu dicht beieinander und der Lack reißt ganz komisch auf; das kann aber auch ganz gut aussehen - sieht man unten am Ringfinger der rechten Hand (das vorletzte Bild ^^). Ich fand es gar nicht so leicht und habe mehrere Durchgänge gehabt, die unbrauchbar waren. Am besten hat es bei mir geklappt, wenn ich das Spray recht hoch gehalten habe, ca. 30cm über der Wasserschale.
Das Nagelöl oben auf dem Bild habe ich übrigens benutzt, um meine Finger einzuölen; das ist nämlich eine Alternative dazu, alles mit Tesa abzukleben. Der Nagellack haftet nicht auf dem Öl und man kann ihn deswegen leicht abwischen. Allerdings muss man auch, je nachdem wie tief das Gefäß ist, recht viel einölen und so... es ist so oder so eine Sauerei ;) Da es mir zu viel Aufwand war, das für jeden Nagel einzeln zu machen, habe ich nämlich fast die ganze Hand auf einmal gemacht, und das sah dann so aus:


 Falls ihr das nachmachen wollt, macht euch also auf etwas gefasst! ;)
Ich finde aber, dass sich das Ergebnis echt sehen lassen kann und kann mir auch noch tolle Farbkombinationen vorstellen. Man muss ein bisschen herumexperimentieren und da in Übung kommen, aber wenn man sich etwas Zeit nimmt, kann man tolle Ergebnisse erreichen.



Und, habt ihr Lust, das auch zu machen? Wie gefällt es euch? Wenn das noch jemand macht, würde ich mich über Links dazu in den Kommentaren freuen!

2 Kommentare:

Tattoomodel-Rose hat gesagt…

Wow, sowas habe ich noch nie gesehen.

Katharina hat gesagt…

Ich bin für sowas zu ungeschickt. Aber ich mag die netzstrumpfhosenoptik. :-D kann ich mir toll in rosa&rot vorstellen z. B.

Kommentar veröffentlichen